Lachgas-Behandlung beim Zahnarzt

Der Gedanke an einen bevorstehenden Zahnarzttermin löst bei vielen Menschen ein gewisses Unbehagen aus. Meist obsiegt jedoch die Vernunft, den notwendigen Termin wahrzunehmen und eine Behandlung durchzuführen. Nicht so bei Patienten, die eine regelrechte Angst entwickeln und ihre oft große Zahnarztangst nicht mehr überwinden können. Sie bleiben über lange Zeit der Praxis fern und erleiden irgendwann eine deutliche Verschlechterung ihrer Zahngesundheit.

Etwa zwei Drittel der Menschen in Deutschland sind von Zahnarztangst betroffen, davon 25 Prozent mit großer Zahnarztangst, die zuweilen auch in eine soziale Isolation führt und nicht selten eine reduzierte Lebensqualität beschert.

Wir ermöglichen Angstpatienten eine entspannte Behandlung durch Lachgas

Da die moderne Zahnmedizin bestrebt ist, jedem Angstpatienten zu einer entspannten Behandlung zu verhelfen, stehen uns heutzutage eine Reihe von Sedativa zur Verfügung. Eine ganz besonders schonende und trotzdem sehr effektive Möglichkeit, Ängste zu reduzieren und Entspannung sowie Schmerzlinderung zu erreichen, wird mit dem Einsatz von Lachgas geboten.

Die Wirkung von Lachgas wurde bereits im 18. Jahrhundert entdeckt, kam aber im medizinischen Bereich erst ein Jahrhundert später zum Einsatz. Heute ist die Behandlung mit Lachgas weit verbreitet und gehört in vielen Ländern schon zum absoluten Standard. 

Die Wirkung von Lachgas beim Zahnarzt

Dieses farblose Gas aus der Familie der Stickoxide wird mit einer hohen Menge an Sauerstoff angereichert und mittels spezieller Nasenmaske durch die Atmung aufgenommen. Aufgrund modernster Herstellungsverfahren ist Lachgas sehr schonend und greift nicht in den Stoffwechsel ein.

Da das Gas das zentrale Nervensystem beeinflusst, tritt seine Wirkung sehr schnell ein und sorgt für eine Abkopplung der Psychomotorik. Ein entspanntes Gefühl mit gleichzeitiger Reduzierung des Schmerzempfindens stellt sich ein.

Der Patient bleibt ansprechbar, nimmt aber Geräusche und Dauer einer Behandlung nicht mehr real wahr. Auch wirkt es dem Würgereiz, der sich bei vielen Patienten während einer Behandlung einstellt, entgegen. 

Die Anwendung

Wird in einem ausführlichen Vorgespräch der Einsatz für eine Behandlung unter Lachgas entschieden, so wird eine individuell auf den Patienten zugeschnittene Dosierung festlegen. Im Termin selbst atmet der Patient das Lachgas mit einer Nasenatemmaske ein. Das Einatmen bewirkt eine innere Ruhe, trägt zur Entspannung bei und minimiert die Schmerzempfindlichkeit, wodurch die Durchführung einer lokalen Betäubung nicht wahrgenommen wird. Auch das Zeitempfinden wird positiv beeinflusst, sodass die Behandlung  aus subjektiver Sicht und Empfindung schneller vorüber ist.

Dieser Zustand bleibt während der gesamten Behandlung bestehen. Ist die Behandlung abgeschlossen, wird der Lachgasanteil über die Nasenmaske reduziert und der Sauerstoffanteil erhöht. Nach etwa 15 Minuten ist die Wirkung vollständig verflogen und der Patient kann ohne Benommenheitsgefühle die Praxis - auch ohne Begleitung - verlassen.

Sicherheit für den Patienten

Eine Behandlung unter Einsatz von Lachgas ist eine sehr sichere Methode, der Zahnarztangst zu begegnen und sie ist eine echte Alternative zur Vollnarkose. Aufgrund der Sicherheit, auch im Bereich des Herz-Kreislauf-Systems ist bei dieser Art der Sedierung keine zusätzliche Anwesenheit eines Anästhesisten notwendig.

Selbstverständlich sind Zahnarzt und Team durch stetige Teilnahme an Fortbildungen vollumfänglich geschult, um den Patienten mit einer Lachgassedierung optimal versorgen zu können.

Lachgas zur Behandlung von Angstpatienten und kurzfristige Termine bei Ihrem Zahnarzt in Düsseldorf-Oberkassel.

> Klicken Sie hier oder rufen Sie uns für einen Termin unter 0211-6012310 an.

Kosten einer Lachgasbehandlung beim Zahnarzt

Die Kosten für den Einsatz von Lachgas lassen sich nicht pauschal beziffern, da sie vom individuellen Umfang der Behandlung und den anatomischen Gegebenheiten des Patienten abhängen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bislang diese Kosten noch nicht, während sich eine Nachfrage bei den privaten Krankenkassen in jedem Fall lohnt.

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

4.2 von 5 Sternen. 21 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.