Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) ist ein medizinisches Fachgebiet, welches die Erkrankungen, Verletzungen, Fehlbildungen und Formveränderungen der Zähne, der Mundhöhle, der Kiefer und des Gesichtes umfasst.

Das Einzigartige an diesem Fachgebiet ist die notwendige Ausbildung der Ärzte in Humanmedizin und Zahnmedizin. Um nach absolviertem Medizinstudium und Zahnmedizinstudium in Deutschland als Facharzt für MKG-Chirurgie tätig zu werden, bedarf es einer fünfjährigen Facharztweiterbildung in einer Spezialklinik. Dadurch erwirbt der MKG-Chirurg höchste medizinische Kompetenz in zwei Studiengängen und einem fachübergreifenden Spezialgebiet (Zahnmedizin und Chirurgie).

Neben den klassischen Aufgabenfeldern wie der Behandlung von Fehlbildungen, Tumoren und Entzündungen sowie Unfall-, Rekonstruktions-, Parodontal- und zahnärztlicher Chirurgie sowie Implantologie widmet sich ein MKG-Chirurg inzwischen auch ästhetischen Gesichtsoperationen (z. B. Laserbehandlungen, Lidkorrekturen, Unterspritzungen).

Seit 2010 gibt es den Masterstudiengang "Ästhetische Gesichtschirurgie", um eine Spezialisierung auf ästhetische Operationen im Gesichtsbereich zu etablieren.

 

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

5.0 von 5 Sternen. 2 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.