Parodontitis / Parodontose

Mit Parodontitis werden Entzündungen des Zahnhalteapparates, also des Zahnfleisches und des Bindegewebes, das den Kieferknochen umgibt, bezeichnet.

Formen von Parodontitis

Es gibt unterschiedliche Formen der Behandlung von Parodontitis, diese sind abhängig vom Ausmaß der Erkrankung:

Bei einer leichten bis mittelschweren Parodontitis wird zuerst eine professionelle Zahnreinigung oberhalb und insbesondere unterhalb des Zahnfleisches durchgeführt, um den Zahnstein und die auf dem Zahn haftenden und von Bakterien besiedelten Beläge (Konkremente) zu entfernen. Hier werden spezielle Ultraschallgeräte und auch teilweise auch Handinstrumente (Kürretten) eingesetzt, um die Beläge zu entfernen. Sehr gewebeschonend und fortschrittlich ist die Behandlung mit einem Laser, wodurch das entzündete Gewebe und die Entzündungsbakterien optimal vernichtet werden können.

Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis ist eine Operation unvermeidbar. Nach Freilegung des Zahnes erfolgt eine gründliche Reinigung der Wurzeloberflächen, möglicherweise sogar ein Knochenaufbau und die kosmetische Korrektur des Zahnfleisches in einer Sitzung. Das entzündete Gewebe heilt aus und legt sich wieder an die Wurzeloberfläche an. Ein Fortschreiten der Parodontitis wird aufgehalten und somit ein Zahnverlust vermieden. Parodontitis wird von Entzündungsbakterien ausgelöst, gegen die spezielle Antibiotika wirksam sind. Die Erreger werden im Vorfeld durch Labortests bestimmt, damit die Therapie zielgenau mit dem richtigen Medikament durchgeführt werden kann. Die Anwendung erfolgt lokal, das heißt, in den Zahnfleischtaschen. Ihr Zahnarzt bringt dort antibiotikahaltige Gelatine-Plättchen, Gels oder Fäden ein. Die Behandlung muss, um wirksam zu sein, in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Haben Sie Fragen? Spezialisierte, einfühlsame Zahnärzte zur Behandlung von Parodontose & kurzfristige Termine finden Sie auch in unserem Standort in Oberkassel

> Klicken Sie hier oder rufen Sie uns für einen Termin unter 0211-6012310 an.

Parodontitis Behandlungserfolg

Um den Behandlungserfolg langfristig zu erhalten, ist besondere Mundhygiene oberstes Gebot. Nicht nur die tägliche Zahnpflege zuhause mit Zahnzwischenraumbürstchen (Interdentalbürsten) und Zahnseide ist sehr wichtig, sondern gerade auch die regelmäßige professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt. Für die professionelle Zahnreinigung werden im Anschluss an eine Parodontalbehandlung kürzere Intervalle festgelegt, die später je nach Heilungsstatus verlängert werden können (z. B. von vierteljährlich auf halbjährlich).

Parodontitis und Folgeerkrankungen

Eine Parodontitis ist auch als Risiko für den Gesamtorganismus zu betrachten. Sie kann Folgeerkrankungen wie z. B. Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Schlaganfälle und sogar Fehlgeburten auslösen. Eine Parodontitis ist immer behandlungsbedürftig, denn so sinkt gleichzeitig das Risiko von Folgeerkrankungen.

Faktoren, die andererseits eine Parodontitis auslösen oder verschlimmern können, sind:

  • schlechte Mundhygiene
  • Rauchen
  • Diabetes
  • Genetik / Vererbung
  • bestimmte Bakterien

Auch die hormonelle Veränderung des weiblichen Organismus während einer Schwangerschaft kann zu einer Mehrdurchblutung und Schwellung des Zahnfleisches führen. Oft handelt es sich um eine einfache Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Gerade in der Schwangerschaft sollte auf eine gründliche Mundhygiene und die tägliche Verwendung von Zahnseide geachtet werden. Vereinbaren Sie außerdem öfters Kontrolluntersuchungen bei unseren Zahnärzten, bei der auch eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt wird. So können Sie die oft oberflächliche Entzündung schnell zum Ausheilen bringen oder besser noch: gar nicht erst aufkommen lassen.

Als zusätzliche Leistungen zur herkömmlichen Parodontitis-Therapie bieten wir Ihnen:

  • Nichtchirurgische Parodontalbehandlung mittels Ultraschallinstrumenten
  • Keimbestimmung zur genauen antibiotischen Therapie
  • Bestimmung Ihres individuellen Parodontitis-Risikos durch Gen-Test
  • Modernste mikrochirurgische Verfahren zur Regeneration von Knochen und Zahnfleisch
  • Ozongeräte und Lasergeräte zur vollständigeren Bakterienreduktion
  • Eine professionelle Zahnreinigung mit Recall zum langfristigen Erhalt des Behandlungsergebnisses

 

Kosten einer Parodontitis-Behandlung

Leider werden nicht alle Leistungen von den gesetzlichen Krankenkassen oder privaten Versicherungen erstattet.

Haben Sie noch Fragen? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

4.1 von 5 Sternen. 11 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.