Endodontie - Wurzelbehandlung in Düsseldorf & Köln

Häufig hören Patienten aus dem persönlichen Umfeld Horrorgeschichten von schlimmen und schmerzhaften Wurzelbehandlungen. Doch das muss nicht sein!

Ein erfahrener und einfühlsamer Spezialist in Endodontie wird Ihnen eine eventuell anstehende Wurzelbehandlung wenn schon nicht zum Vergnügen, doch zumindest erträglich machen.

Wann ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Eine Wurzelkanalbehandlung wird dann notwendig, wenn das Zahnmark, also die Nerven und Blutgefäße im Innern des Zahns, entzündet sind.

Dazu werden die sehr feinen Kanäle im Zahn freigelegt und mittels moderner Methoden, unter Verwendung spezieller Mikroskope und einem Laser, das entzündete Zahnmark schonend entfernt.

Danach wird in die Wurzelkanäle ein entsprechendes Medikament eingebracht, was die Entzündung zum Abklingen bringt und noch vorhandene Entzündungsbakterien abtötet (Spülen der Wurzelkanäle). Zum Abschluss werden die Wurzelkanäle dichtig aufgefüllt. Ein so versorgter Zahn kann noch viele Jahre lang seine Aufgabe erfüllen.

Haben Sie Fragen? Spezialisierte, einfühlsame Zahnärzte zur Wurzelbehandlung & kurzfristige Termine erhalten Sie in unserem Standort in Düsseldorf-Oberkassel.

> Klicken Sie hier oder rufen Sie uns für einen Termin unter 0211-6012310 an.

Zusatzausbildung Endodontie

Gerade die Wurzelkanalbehandlung ist eine Spezialdisziplin, die große Erfahrung, Fingerspitzengefühl und erhebliches Wissen benötigt. 
In schweren und schwierigen Fällen - und sehr viele der betroffenen Zähne sind per se schwierige Fälle - sollten Sie unbedingt auf einen Fachzahnarzt für Endodontie vertrauen, dessen zahnmedizinisches Spezialgebiet die Wurzelkanalbehandlung ist und der umfangreiche Weiterbildungen und Studien dazu absolviert hat.

In einigen Fällen kann es bei einer Wurzelkanalbehandlung dennoch notwendig sein, den Zahn im Anschluss zu überkronen
Dies hat nichts mit der Kompetenz des Zahnarztes zu tun und lässt sich im vorhinein nie einwandfrei sagen. Sollte es bei Ihnen auch so kommen, informieren wir Sie natürlich rechtzeitig und ausführlich zu den Möglichkeiten der Überkronung.

Elektronisch-maschinelle Wurzelkanal-Aufbereitung

In manchen Fällen weisen die Wurzelkanäle, vor allem der großen Backenzähne (Molaren), extreme Krümmungen auf. 
In diesen Fällen ist es meistens nicht möglich, "mit der Hand" geführte Edelstahl-/Titaninstrumente bis zur Wurzelspitze zu bringen, ohne Gefahr zu laufen, an der Stelle der größten Krümmung des Kanals eine Wurzelwand zu durchstoßen (sog. via falsa). Weiterhin kann es bei gekrümmten Wurzelkanälen zum Bruch des Arbeitsinstrumentes kommen.

Dies liegt daran, dass auch der geübteste Zahnarzt und Spezialist für Endodontie keine Kontrolle über das maximale Drehmoment hat, mit dem er das Instrument zur Wurzelspitze führt. Das Durchstoßen der Wurzelwand führt immer zu einem Behandlungsmisserfolg und erzwingt daher in der Regel eine Zahnentfernung.

Hier ist die maschinelle Wurzelkanalaufbereitung die Alternative: durch eine elektronische Messung wird ein spezieller Motor, der das Kanalaufbereitungsinstrument bewegt, genau bis an die Grenze des Drehmoments gebracht, bei der das jeweils gewählte Aufbereitungsinstrument ohne Gefahr der Biegung des Wurzelkanals folgt.

So wird zum einen ein Durchstoßen vermieden, zum anderen können auch größere Instrumente bis zur Wurzelspitze vorangetrieben werden, was die Prognose des so behandelten Zahnes entscheidend beeinflusst. Die Behandlung wird mit hochflexiblen Nickel-Titan-Instrumenten durchgeführt. Die hohe Elastizität der Instrumente ermöglicht eine ausgezeichnete Anpassung an den Wurzelkanalverlauf.

Erfolgsquote der Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist sicher nicht schmerzhaft, denn sie wird unter geeigneter Betäubung durchgeführt, die intensiviert werden kann, sollte es während der Behandlung notwendig werden.

Die Erfolgsquote bei einer korrekt durchgeführten Wurzelkanalbehandlung liegt bei über 90 %, dass ein Zahn erhalten werden kann. Kein Zahnersatz kann besser sein als der natürliche Zahn. Eine Brücke oder Teilprothese kann einen eigenen Zahn nicht vollwertig ersetzen.

Wurzelspitzenresektion

Prinzipiell gibt es zur Wurzelkanalbehandlung keine Alternativmethode, einen Zahn mit entzündetem Zahnmark und Wurzelspitzen zu retten. Wenn eine Wurzelkanalbehandlung nicht mehr möglich ist, kann man eine Wurzelspitzenresektion in Betracht ziehen.

Darunter versteht man die chirurgische Entfernung der Wurzelspitzen der Zahns. Die einzig mögliche Alternative zu einer Wurzelkanalbehandlung oder Wurzelspitzenresektion ist das Ziehen des Zahns, was ein verantwortungsvoller Zahnarzt nur in Ausnahmefällen vorschlagen wird, nämlich dann, wenn der Zahn nicht mehr gerettet werden kann. Die beste Möglichkeit, einen entfernten Zahn zu ersetzen, wäre dann ein Zahnimplantat.

Lesen Sie mehr zum Thema im Bereich Wurzelspitzenresektion.

Kostenübernahme durch die Kasse

Viele Fälle von Wurzelkanalbehandlungen - aber nicht alle - sind in den Bedingungen der gesetzlichen Kassen eingeschlossen. Dies ist dann, wenn damit eine geschlossene Zahnreihe erhalten oder eine einseitige Freiendsituation (z. B. das Ziehen eines hinteren Backenzahnes) vermieden werden kann.

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

3.6 von 5 Sternen. 22 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.